Wie Dornröschen tickt…

wenn man Bruno Bettelheim fragen würde…- auch er schaut sich die Funktion von Märchen als Lernmedium an - …

Symbolgehalt…

Während Selbstfindungen in vielen Märchen erst durch das Lösen schwieriger Aufgaben und das Überwinden zahlreicher Hindernisse möglich wird, so findet die Identitätssuche Dornröschens vielmehr durch einen Rückzug auf sich selbst statt. Dieses Märchen zeigt deutlich, dass man sich niemals völlig vor Gefahren schützen kann. Der tiefe Schlaf als todesähnlicher Zustand symbolisiert dabei die Flucht vor dem Unvorhersehbaren und deren Konsequenz, am Leben vorbeizuleben. Selbst negative Ereignisse können im Endeffekt ihr Gutes haben, indem sie Brüche hervorrufen, die uns dem Glück ein Stück näher bringen. Wie heißt es so schön  am Ende eines jeden Märchens “und sie lebten vergnügt bis an ihr Lebensende”

Ansichtssache…

Dieses Märchen vermittelt dem Kind, wie wichtig es ist, sein Leben in die Hand zu nehmen und auch Risiken einzugehen. Dornröschen schläft nicht für immer und das Aufwachen bedeutet für sie nicht nur das Ende ihrer Kindheit, sondern auch einen Neubeginn auf höherer Stufe.pa232026.JPG

Einen Kommentar schreiben