Wunder gibt es immer wieder…

pa232010.JPG… im Märchen

 

öffnen  „es war einmal…“ und schließen „so leben sie noch heute“  die Tore zum Fantastischen.

Signale dafür, dass man nun in  eine Welt voller Wunder eintritt.

 

Ein Universum, in dem die Regeln der Realität nicht mehr gelten.

Diese Brüche mit der gewohnten Wirklichkeit setzen starke Emotionen frei: Gefühle des Staunens, des Verzaubertseins, aber auch der Angst – Gemütsbewegungen kommen in Schwung. Auf eine Weise, wird ein völlig anderes Erleben möglich. Das innere Empfinden wird angeregt, wie dies realistische Darstellungen nicht bewirken können. Wachsen bedeutet auch, den inneren Reichtum der eigenen Persönlichkeit zu erforschen und zu entwickeln. Daher ist die Welt des Phantastischen wichtig für Kinder. 

Aber auch für uns Erwachsene ist es heute von großer Bedeutung. Denn so sehr, wie unsere Wahrnehmungen geprägt sind, vom digitalen Angebot unserer Umwelt, fehlt uns die natürliche sinnliche Balance, der Blick nach Innen. Wir gewinnen Sicherheit in der Selbstwahrnehmung durch das Nachspüren in unserer Innenwelt. Die Phantasiereisen mit Märchen können dabei eine große Hilfe sein.

Mit den flächigen Bildern und freizügigen Analogien der Märchen trainieren wir unser ganzheitlich sinnliches Erleben wieder.

Es tut einfach gut, sich den inneren Vorstellungen hinzugeben und auf Phantasiereisen zu gehen.Versuchen Sie es mal wieder. Es gibt so schöne Märchen, gerade für Erwachsene.

Märchen sind nicht für Kinder gemacht. Märchen klingeln an unserer Tür und fragen mit großen Augen das Kind in uns:  “Kommst du raus zum Spielen?”…………

Einen Kommentar schreiben