►Entschiedenheit

Kennen Sie schon den Film ”Best Marigold Exotic Hotel”?

Das Thema des Films und zugleich der Leitspruch des jungen Hotelbesitzers, lautet: “Am Ende ist alles gut. Und wenn es nicht gut ist, dann ist es nicht das Ende”

Das ist wahre Entschiedenheit für das Leben. Offenbar aus alleiniger Kraft, denn bei all dem sichtbaren Desaster bleibt der junge Hotelier zuversichtlich und bei aller Festigkeit in seinen Wünschen zugleich beweglich.

Dazu kommt mir in den Sinn, dass der Dalai Lama sagt: “Schmerzen, sind unvermeidlich. Leiden hängt von der Entscheidung ab.”  

Der Film transportiert genau diese Entscheidung für das Leben: Ich bin für das, was ist und bin gegen das Leiden. Und mir ist bewusst, dass ich der bin, der entscheidet, wie ich über das, was ist, denke. 

Halte ich fest an Negativem oder sage ich mir “auch das geht vorbei” und beobachte den Fluss? 

Es gibt unterschiedliche Wege zu denken. Und ich entscheide mich dazu, diesen oder jenen Weg einzuschlagen. 

Diese verschiedenen Lebensphilosophien führen zu unterschiedlichen Strukturiertheiten im Gehirn. Konzepte zur Selbsterkenntnis sind Formen , die formen :-), um es mal platt auszudrücken.

Mit anderen Worten: Das Gehirn läßt sich auch bewußt und willentlich verändern, indem wir aus unseren Erlebnissen “sinnvolle” Erfahrungen machen und unseren Erlebnissen positive Mitbedeutungen geben. Wir können an unangenehme Erfahrungen positive Gefühle knüpfen - wenn wir das so wollen. Während wir fröhliche und genußvolle Gedanken ausschmücken und damit gute und wohlige Empfindungen befördern, findet ein Feuerwerk unserer Synapsen im Gehirn statt. Infolge entwickeln sich hier Verbindungen zum Guten.

Wir können also damit unsere Stärken stärken. Schritt für Schritt können wir aus unseren kleinen Erfolgen, die wir bewußt in uns verankern, eine Art Sicherheitsnetz knüpfen.

Resilienz läßt sich trainieren!

Meditationen, Autosuggestion , Tagträume sind kraftvolle Trainings. Go ahead!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen eine wunderbare, erholsame Sommerzeit mit vielen köstlichen Erfahrungen, von denen Sie lange zehren können…

Lassen Sie es sich gut gehen, Ihre Manuela Dillenburg-Lux

Einen Kommentar schreiben