►Advent: Entschleunigung und Gelassenheit auf Kölsch

 

Bald ist Weihnachten und schon wieder stellt sich die Frage: was schenkt man Menschen die schon alles haben?

Von überall her hört man die Klage, wie wenig Zeit man doch hat bis Weihnachten.

Was liegt näher, als genau diesen Menschen Zeit zu schenken.

Also schalten wir selber einen Gang runter und legen den persönlichen Stottergang ein, um anderen Zeit und Besinnlichkeit zu schenken.

 

Wir fahren Rolltreppe

Gehen Sie mit bestimmtem Schritt auf die Rolltreppe zu (empfehlenswert sind die KVB Haltestellen Neumarkt, Wiener Platz, Hauptbahnhof, Kalker Post oder Kalker Kapelle). 

Plötzlich bremsen wir ab, halten uns mit beiden Händen am Geländer fest und beobachten die Rolltreppe und die Menschenmassen, die hinter uns ins Stocken kommen.

Am Hauptbahnhof kommen wir zusätzlich spontan in den Genuss, viele Menschen, beladen mit Koffern, Tüten und schweren Rucksäcken, neben uns auf der normalen Treppe hasten zu sehen.

 

Wir fahren KVB( K)omme V(ielleicht) B(ald)

      Wie jedes Jahr ist die KVB auf die Besuchermassen und das schlechte Wetter vorbereitet.

      Die Bahn oder der Bus kommt oder halt nicht.

Kommt sie endlich, sind wir schon drin. Wir transportieren Großes wie unseren Tannenbaum oder der Einfachheit halber einen großen leeren Karton. Wir lächeln denen, die draußen bleiben müssen, zu.

Wir fahren nicht schwarz, aber wir kramen umständlich in all unseren Taschen und Tüten nach unserem Ticket. Je nervöser der Kontrolleur und schadenfroher das Grinsen unserer Mitfahrer, desto gelassener werden wir. Kurz bevor die Stimmung auf dem Höhepunkt ist, finden wir unser Fahrticket.

 

 

Wir fahren mit dem Auto

Auch hier schenken wir Ruhe und Gelassenheit. Die Ampel springt von Rot auf Grün, aber wir warten. Erst wenn unser Hintermann hupt, setzen wir uns langsam in Bewegung. An der nächsten Ampel wiederholen wir das. Empfehlenswert ist hier die Kalker Hauptstraße mit ihren vielen Ampeln. Allerdings ist es sinnvoll, aus Sicherheitsgründen alle Türen des Autos fest zu verschließen.

 

Wir gehen einkaufen

Wir warten geduldig an der Kasse des Supermarktes, bis wir dran sind, und bezahlen dann in Kleingeld. Wir zählen geduldig Cent für Cent, um dann festzustellen: es reicht nicht.

Bitte das Lächeln zur immer länger werdenden Schlange an der Kasse nicht vergessen.

Wir stecken unsere Centstücke wieder ein und wiederholen das Ganze mit anderen Münzen.

Das reicht noch nicht?

Wir warten den Morgen des 24.12. ab und gehen einkaufen.

An der Fleischtheke lassen wir uns ausführlich über die Inhaltsstoffe der Fleischwurst und der Leberwurst beraten, um dann jeweils eine dünne Scheibe zu kaufen. Dabei das Lächeln zur Schlange nicht vergessen. Dasselbe an der Käsetheke, und schon geht es weiter zur Schlange an der Kasse.

Bitte ab hier den oberen Punkt erneut beachten.

 

Liebe Iris, ich danke Dir für diese genialen Zeilen, Manu

 

 

Einen Kommentar schreiben