►Führen

(Anselm Grün)

Führen heißt nicht, aus den Menschen möglichst viel herauszupressen, damit die Arbeitsleistung immer mehr steigt. So wird es leider manchmal in der Wirtschaft verstanden. Andere zu führen vermag nur der, der sich selbst gut führt, der ausgesöhnt ist mit sich selbst und bereit ist, sich auf seine Mitarbeiter einzulassen. Wer andere führen will, muss sich in sie hineindenken und sich überlegen, wie er das Leben, das in jedem steckt, wecken kann.

Wer Führung so versteht, für den ist sie eine große spirituelle Herausforderung. Sie verlangt, dass wir uns unserer eigenen Emotionen und Bedürfnisse bewusst werden und sie nicht einfach auf die Mitarbeiter projizieren. Es braucht eine ehrliche Selbstbegegnung und Selbsterkenntnis, um andere führen zu können. Ohne Selbsterkenntnis werde ich all meine verdrängten Bedürfnisse in den Mitarbeitern sehen und sie bei ihnen bekämpfen.

…..Dieses Zitat stammt von Anselm Grün und ist das Vorwort  des Buches “Spirituell führen”, das er gemeinsam mit Friedrich Assländer verfasst hat.

Sehr empfehlenswert. Mit vielen guten Alternativen und Tipps zum landläufigen Selbstverständnis eines effektiven Führungsstils.

ISBN: 978-3-87868-083-3

Einen Kommentar schreiben