► Viele Wege zum Wohlbefinden

Wer für sich auf dem Weg zu einem ganzheitlichen Wohlbefinden und zur Ausgewogenheit wieder seine natürliche Klarheit und Sicherheit finden möchte, ist mit den Impulsen aus der Ayurveda Tradition gut beraten.

Der Begriff Ayurveda setzt sich aus Ayus für „Leben“ und Veda für „Wissen“ zusammen. Sehr sympathisch aus meiner Sicht, bildet auch hier die ganz und gar individuelle Weiterentwicklung, das Ausprobieren und die Bewusstwerdung den philosophischen Hintergrund.

Mit Ayurveda wird der Mensch sich in all seinen Möglichkeiten und Facetten seines besonderen organischen Flusses gewahr. Es geht darum, sich selbst bewusst mit dem Fließgleichgewicht in seinem Leben zu befassen. Es wird ein individuell sinnvolles Zusammenspiel von physischen, mentalen, emotionalen und spirituellen Betrachtungsweisen angestrebt.

Am besten funktioniert auch hier der Weg der kleinen Schritte:

Einmal ganz einfach anfangen, kann man hier zum Beispiel damit, jetzt morgens 10 Minuten früher aufzustehen, um eine Tasse heißen Wassers zu trinken, die zuvor 10 Minuten abgekocht wurde. Das Wasser schmeckt dann interessanterweise weich und süßlich. Das Gute, es wirkt reinigend, was plausibel ist, denn die Hände wäscht man ja auch am Besten mit heißem, klaren Wasser.

Als ein ausgesprochener Trinkmuffel

- und Morgenmuffel    ;-)

kann ich Folgendes sagen: bei mir funktioniert das heiße Wasser: Ich mag es lieber, als kaltes und mir macht es schon morgens ein wohliges Gefühl im Bauch.

P.S. bei mir bislang immer noch in Kombination mit schwarzem Kaffee  - man kann ja alles übertreiben! :-)

 Ausprobieren! Vier Wochen sind immer ein guter Zeitraum, zum Testen von neuen Ideen, um selbst zu entscheiden, wie es wirkt.

 

 

 

 

 

 

 

Einen Kommentar schreiben