Archiv der Kategorie ‘PHILOSOPHISCH‘

►Menschlichkeit

Donnerstag, den 15. Dezember 2011

Wer Engel sucht in dieses Leben Gründe, der findet nie, was ihm genügt.

Wer Menschen sucht, der wird den Engel finden, der sich an seine Seele schmiegt.

Von Christoph August Tiedge

►Freiheit

Mittwoch, den 22. Juni 2011

Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen, wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt.Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas zu sehnen, um es zu verwirklichen, Schiffbruch zu erleiden und Erfolg zu haben.Ich lehne es ab, mir den eigenen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen, lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens.Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben, noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen, dies ist mein Werk.

(Albert Schweitzer)

Geduld

Mittwoch, den 16. Dezember 2009

Und ich möchte Dich so gut ich kann, bitten Geduld zu haben, gegen alles Ungelöste in Deinem Herzen und zu versuchen die Fragen selbst lieb zu haben, wie verschlossene Stuben und wie Bücher, die in einer fremden Sprache geschrieben sind. Forsche jetzt nicht nach den Antworten, die Dir nicht gegeben werden können, weil Du sie nicht leben könntest. Und es handelt sich darum alles zu leben. Lebe jetzt die Fragen. Vielleicht lebst Du dann allmählich, eines Tages, ohne es zu merken in die Antwort hinein. (Rainer Maria Rilke)

Wenn Du dich klein machst…

Dienstag, den 29. September 2009

Wenn Du Dich klein machst, dient das der Welt nicht.

Es hat nichts mit Erleuchtung zu tun, wenn Du Dich begrenzt, damit andere um Dich herum sich nicht verunsichert fühlen.

Du bist geboren, um die Ehre Gottes zu verwirklichen, die in uns ist.

(Nelson Mandela)

Auch das ist Kunst…

Mittwoch, den 8. Juli 2009

Auch das ist Kunst, ist Gottesgaben
aus ein paar sonnenhellen Tagen
sich so viel Licht ins Herz zu tragen,
dass wenn die Sonne längst verweht,
das Leuchten immer noch besteht.
(Goethe)

 

 

Gehe ruhig

Montag, den 16. März 2009

und gelassen durch lärm und hast und denke an den frieden, den die stille bergen kann. stehe soweit ohne selbstaufgabe möglich, in freundlicher beziehung zu den menschen. äußere deine wahrheit ruhig und klar und höre anderen zu, auch den geistlosen und unwissenden - auch sie haben ihre geschichte. meide laute und aggressive menschen, sie sind eine qual für den geist. wenn du dich mit anderen vergleichst, könntest du bitter werden und dir nichtig vorkommen, denn immer wird es jemanden geben, größer als du. freue dich deiner eigenen leistung wie auch deiner pläne. bleibe weiter an deiner eigenen laufbahn interessiert, wie bescheiden auch immer, sie ist ein echter besitz im wechsel der zeiten. in deinen geschäftlichen beziehungen laß vorsicht walten, denn die welt ist voller betrug. aber das soll dich nicht blind machen gegen gleichermaßen vorhandene rechtschaffenheit. viele menschen ringen um hohe ideale und überall ist das leben voller heldentum. sei du selbst und heuchle keine zuneigung, noch sei zynisch in der liebe, denn auch im angesicht aller dürre und enttäuschung ist sie doch immerwährend wie gras. ertrage freundlich-gelassen den ratsschluß der jahre und gib die dinge der jugend mit grazie auf. stärke die kraft des geistes, damit sie dich in plötzlich hereinbrechendem unglück schütze. aber beunruhige dich nicht mit einbildungen. viele befürchtungen sind folge von erschöpfung und einsamkeit. bei einem heilsamen maß an selbstdisziplin sei gut zu dir selber. du bist ein kind des universums, nicht weniger als die bäume und sterne, du hast ein recht hier zu sein. und ob es dir nun bewußt ist oder nicht: zweifellos entfaltet sich das universum wie vorgesehen. darum lebe in frieden mit gott, was für eine vorstellung du auch immer von ihm hast und immer dein mühen und sehnen ist. in der lärmenden wirrnis des lebens erhalte dir den frieden mit deiner seele. sei guten mutes. strebe danach, glücklich zu sein.

-

desiderata, inschrift aus der alten

st. pauls kirche, baltimore 1692

Der rote Faden

Freitag, den 6. März 2009

Knüpfe ihn neu, den roten Faden in deinem Leben,
wenn er durch vernichtende Stürme
sollte zerrissen sein.

Was hält denn sonst deine Seele zusammen,
als der rote Faden der Liebe, der dir ermöglicht,
dir treu zu bleiben, der dein Schicksal und das
deines Nächsten verbindet?

Knüpfe ihn neu, auch wenn schon dein Abend naht,
und vertraue der sorgenden Hand,
die ihn von einem Ende zum andern
dir spannte,
 am Morgen deines Lebens… (Gabriele Lins)

Haute Couture

Montag, den 1. Dezember 2008

 Glück ist wie ein maßgeschneidertes Kleid. Unglücklich sind meist die, die das Kleid eines anderen tragen möchten.

Augenblicke

Samstag, den 15. November 2008

Nur wer den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft. (Heinrich von Kleist)

  

Wendezeit

Sonntag, den 2. November 2008

Bausteine für ein neues Weltbild. Von YINGYANG bis Panta rhei, alles fließt , Nä, watt is dat schön!

Schon in Heraklits Werk sind einige Fragmente erhalten, von denen drei Zitate die Lehre vom Fluss aller Dinge begründen:

„Wer in denselben Fluß steigt, dem fließt anderes und wieder anderes Wasser zu.”

„Wir steigen in denselben Fluß und doch nicht in denselben, wir sind es und wir sind es nicht.”

„Man kann nicht zweimal in denselben Fluß steigen.

Und so erleben wir das doch alle heutzutage. Nach meiner Philosphie nehmen das nur leider nicht mehr viele bewußt und achtsam wahr und ich fürchte, die Medienwelt zertrümmert immer mehr die ganzheitlichen Wahrnehmungsfertigkeiten, wenn wir uns nicht aus eigener Kraft und mit der aktivlernen Methode (Hallo an Maria Aarts und Gerald Hüther)  rück- be - sinnen auf unsere ureigensten Selbstheilungskräfte….die immer im Gegenteil liegen. Ganz werden im Gegenteil. HAlloooooooo! Lasset uns darüber hier philosphieren, liebe Leser !!!:-)

Ja, wo laufen sie denn? *lol* 

Nein, wirklich, Spass beiseite, Ernst komm rein,….

Meines Erachtens sind wir auf dem Weg, indem wir kreativ sind, Medien und Methoden, so wie Werkzeuge entwickeln, Projektionen herstellen und sozusagen in konzentrischen Kreisen immer im guten Austausch und guten Kontakten miteinander einfach leben. Umrundumgesundzuwerden, sozusagen aktivlernenIntegrativ