Archiv der Kategorie ‘SPRUCHREIF‘

Mit Gefühl

Mittwoch, den 30. Juni 2010

Wer andere neben sich klein macht, ist nie groß.

(Johann Gottfried Seume)

Der Schatz

Mittwoch, den 28. Oktober 2009

Der Schatz, den die Kinder auf die Welt mitbringen, ist …

“… unglaubliche Neugier und Offenheit, mit der die Kinder der Welt begegnen, die Tatsache, dass sie noch keine Vorurteile haben und noch nicht wissen, wie alles zu gehen hat, dass sie alles Mögliche ausprobieren und auf die verrücktesten Ideen kommen. Enorme Gestaltungslust und dass sie sich alles zutrauen.” (Gerald Hüther) 

Pace ~ Frieden ~ Paix ~ Peace ~ Shalom ~ Paz

Dienstag, den 15. September 2009

 

Der Friede stellt sich niemals überraschend ein. Er fällt nicht vom Himmel wie der Regen. Er kommt zu denen, die ihn vorbereiten.

(Indianische Weisheit)

Licht an!

Freitag, den 24. April 2009

Lernen heißt, ein Licht anzünden statt Fässer füllen. (Comenius)

Wüste Zeiten

Freitag, den 24. April 2009

Humor und Geduld sind die Kamele mit denen ich durch jede Wüste komme. (afrikanische Weisheit)

Jetzt mal ernsthaft,…

Samstag, den 29. November 2008
Nur die Dunkelheit ist echt. Das Licht scheint nur so.

(A.von Kalau)

Was Menschen wissen…

Samstag, den 29. November 2008

   Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind.

(Albert Schweitzer, evangelischer Theologe und Arzt, 1875 - 1965)

…verleiht Flügel

Sonntag, den 16. November 2008

Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch die Vernachlässigung kleiner Dinge. (Wilhelm Busch)  

Bildung beginnt schon vor der Geburt

Montag, den 10. November 2008

 Aus: Gerd E. Schäfer (Hg.) (2003): Bildung beginnt mit der Geburt, Beltz,

Weinheim/Basel

Es gab einmal eine Zeit, da hatten die Tiere einen. Kindergarten. Das Bildungsprogramm bestand aus Rennen, Klettern, Fliegen und Schwimmen und alle Tiere wurden in allen. Fächern gebildet.

Die Ente war gut im Schwimmen, besser sogar als die Erzieher:

Im Fliegen war sie durchschnittlich. Im Rennen aber, war sie ein besonders hoffnungsloser Fall.

Da sie in diesem Bereich so schlecht war, musste sie immer wieder rennen, um das Rennen zu üben und durfte nicht mit zum Schwimmen gehen. Das tat sie so lange, bis sie auch im Schwimmen nur noch durchschnittlich war:

Durchschnittlich war aber akzeptabel, deshalb machte sich niemand Gedanken darüber

- nur die Ente.

Das Kaninchen war zuerst im Laufen an der Spitze der Gruppe, aber es bekam einen Nervenzusammenbruch und musste vom Kindergarten abgemeldet werden

- wegen der vielen Förderstunden im Schwimmen.

Das Eichhörnchen war Bester im Klettern, aber der Erzieher ließ die Flugstunden des Eichhörnchens am Boden beginnen, statt im Baumwipfel.

Das Eichhörnchen bekam Muskelkater durch Überanstrengung bei den Startübungen und wurde immer schlechter im Klettern und im Rennen.

Die mit Sinn fürs Praktische begabten Präriehunde gaben ihre Jungen zum Dachs in die Gruppe, als die Bildungskommission es ablehnte, das Buddeln in die Bildungsvereinbarung aufzunehmen.

Am Ende des Jahres hielt ein anormaler Aal, der gut schwimmen und etwas rennen, klettern und fliegen konnte, die Schlussansprache in zwei Sprachen.

(Verfasser unbekannt)

Gute Idee

Sonntag, den 9. November 2008

„Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vornherein ausgeschlossen erschien. “

Albert Einstein